Nachrichten aus Rheinland-Pfalz



POL-PDTR: Rhaunen: Pkw überschlägt sich

Polizeidirektion Trier [Newsroom]
Idar-Oberstein (ots) - Am späten Freitagabend befährt ein 39-jähriger Mann aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis die L182 von Bundenbach in Richtung Rhaunen. In einer Linkskurve verliert der leicht alkoholisierte Fahrer aufgrund nicht angepasster ... Lesen Sie hier weiter...

Original-Content von: Polizeidirektion Trier, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de - Rheinland-Pfalz | 10 Dec 2022 | 5:06


Mann verstirbt bei Brand in Herxheim bei Landau - SWR Aktuell

Mann verstirbt bei Brand in Herxheim bei Landau  SWR Aktuell

Quelle: "Rheinland-Pfalz" - Google News | 10 Dec 2022 | 4:34


POL-PDNR: Gefährliche Körperverletzung und Bedrohung unter Verwendung von Pfefferspray und Cuttermesser

Polizeidirektion Neuwied/Rhein [Newsroom]
Bad Hönningen (ots) - Am frühen Morgen des 10.12.2022, kam es in einem Mehrfamilienhaus in der Hauptstraße in Bad Hönningen, zwischen zwei bekannten Hausbewohnern, zunächst zu verbalen Streitigkeiten. Im Laufe der Geschehnisse versuchte sich ... Lesen Sie hier weiter...

Original-Content von: Polizeidirektion Neuwied/Rhein, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de - Rheinland-Pfalz | 10 Dec 2022 | 4:07


POL-PPRP: Bewohner verstirbt bei Hausbrand

Polizeipräsidium Rheinpfalz [Newsroom]
Herxheim bei Landau (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Landau/Pfalz und Polizeipräsidium Rheinpfalz Am Abend des 09.12.2022, kam es zum Brand eines Einfamilienhauses in Herxheim bei Landau, in dessen Folge ein 64-jähriger ... Lesen Sie hier weiter...

Original-Content von: Polizeipräsidium Rheinpfalz, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de - Rheinland-Pfalz | 10 Dec 2022 | 3:08


POL-PDMT: E-Bike Diebstahl in Bogel

Polizeidirektion Montabaur [Newsroom]
Bogel (ots) - Im Zeitraum vom 24.11.2022 bis 29.12.2022 wurde ein, an der Bushaltestelle in der Hauptstraße in Bogel abgestelltes, E-Bike der Marke Canyon entwendet. Das Fahrzeug war zuvor mit einem Ambusschloss gesichert. Es handelt sich um ein ... Lesen Sie hier weiter...

Original-Content von: Polizeidirektion Montabaur, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de - Rheinland-Pfalz | 10 Dec 2022 | 0:21


POL-PDTR: Verkehrsunfall mit mehreren verletzten Personen durch Frontalzusammenstoß

Polizeidirektion Trier [Newsroom]
Idar-Oberstein (ots) - Am Freitag, den 09.12.2022 ereignete sich gegen 19:50 Uhr auf der K37/Flugplatzstraße zwischen dem Kreisel Vollmersbach Straße und der Idarer Straße ein schwerer Verkehrsunfall mit mehreren leicht und schwer verletzten ... Lesen Sie hier weiter...

Original-Content von: Polizeidirektion Trier, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de - Rheinland-Pfalz | 9 Dec 2022 | 23:50


POL-PDWIL: Daun. Polizeiinspektion Daun führt Informationsveranstaltung zum Polizeiberuf durch.

Polizeidirektion Wittlich [Newsroom]
Wittlich (ots) - Am Dienstag, 20.12.2022, ab 17 Uhr, führt die Polizeiinspektion Daun in den Räumlichkeiten der Dienststelle Mainzer Str. 19 in Daun eine Informationsveranstaltung zum Polizeiberuf durch. Im Rahmen der Veranstaltung werden ... Lesen Sie hier weiter...

Original-Content von: Polizeidirektion Wittlich, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de - Rheinland-Pfalz | 9 Dec 2022 | 23:23


Hotel- und Gastro-Tarifvertrag in Rheinland-Pfalz jetzt allgemeinverbindlich - TAGESKARTE

Hotel- und Gastro-Tarifvertrag in Rheinland-Pfalz jetzt allgemeinverbindlich  TAGESKARTE

Quelle: "Rheinland-Pfalz" - Google News | 9 Dec 2022 | 22:10


Katzenelnbogener Weihnachtsmarkt kam wieder gut an: Tolle Stimmung nach Corona-Pause

Was wäre der Dezember ohne einen Weihnachtsmarkt? Nach zwei Jahren Corona-Pause war es nun auch in Katzenelnbogen wieder so weit. Rund 40 Stände und ein buntes Rahmenprogramm warteten auf die Besucher. Eine Hauptrolle hatte dabei unter anderem Thomas Pfaff aus Berghausen (61) inne, denn er spielte an dem Abend den Nikolaus.

Quelle: RegioTicker | 9 Dec 2022 | 21:16


Wirtschaftstag der Regionalinitiative Rhein-Nahe-Hunsrück: Klaus Meffert ist Unternehmer des Jahres

Bad Kreuznach. Traditionell gehört zum Programm des Wirtschaftstags der Regionalinitiative Rhein-Nahe-Hunsrück die Auszeichnung „Unternehmer des Jahres“. Diesmal wurde im Bad Kreuznacher Parkhotel Kurhaus der Bad Kreuznacher Klaus Meffert geehrt, dessen Unternehmen Meffert AG kürzlich 75-jähriges Bestehen feierte und den Stefan Langenfeld, Vorsitzender der ausrichtenden Regionalinitiative, als Musterbeispiel für unternehmerischen Mut und soziale Verantwortung nannte.

Quelle: RegioTicker | 9 Dec 2022 | 21:08


Zwei Unfälle auf L 285 bei Herdorf: 61-Jährige überschlägt sich, dann reißt Dieseltank eines Sattelschleppers

Herdorf. Zu gleich zwei Unfällen hintereinander und einem stundenlangen Verkehrsstau nacheinander kam es am Donnerstagmittag gegen 13 Uhr auf der Landstraße 285 zwischen Daaden und Herdorf. Zunächst war eine 61-jährige Frau mit ihrem Pkw von Herdorf Richtung Daaden unterwegs. In einer Rechtskurve geriet ihr Wagen ins Rutschen, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen.

Quelle: RegioTicker | 9 Dec 2022 | 20:37


VG-Rat Daaden-Herdorf: FWG legt Finger in die Wunde

VG Daaden-Herdorf. In der jüngsten Sitzung des Verbandsgemeinderats Daaden-Herdorf beschlossen die Kommunalpolitiker für das kommende Jahr nahezu einstimmig einen Finanzplan, der im Zeichen der diversen Krisen steht. Darauf gingen auch die Fraktionsvorsitzenden in ihren Haushaltsreden teils ausführlich ein. Dabei wurden auch die Folgen für die Steuerzahler nicht verschwiegen.

Quelle: RegioTicker | 9 Dec 2022 | 20:00


Protest in Elz: Bündnis demonstriert gegen Reichsbürger

Limburg-Weilburg/Mainz. Ein breites Bündnis von Parteien und Zivilgesellschaft ist am Freitagabend in Elz auf die Straße gegangen, um gegen einen angekündigten Reichsbürgervortrag zu demonstrieren.

Quelle: RegioTicker | 9 Dec 2022 | 20:00


Müllabfuhr wird für Wäller gut 5 Prozent teurer: Nur Linken-Vertreter stimmte gegen die Gebührensatzung

Jetzt ist es amtlich: Die Abfallbeseitigung wird für die Wäller im nächsten Jahr etwas teurer. Der Kreistag hat fast einstimmig der Gebührensatzung für das Jahr 2023 beschlossen. Nur die Fraktion der Linken in der Person von Rudolf Schneider lehnte die Satzung ab, weil seiner Meinung nach „prekäre Haushalte stärker belastet werden.“ Aber auch er musste konstatieren, dass es nicht so schlimm gekommen sei, wie im Jahresverlauf befürchtet.

Quelle: RegioTicker | 9 Dec 2022 | 19:53


Marienhaus-Gruppe will Nachfolgern den Weg ebnen: Suche nach einem neuen Versorgungskonzept

Die Marienhaus-Gruppe zieht sich zum 31. März 2023 aus der stationären Versorgung im Adenauer St. Josef-Krankenhaus zurück. Dies gab das Unternehmen in den Medien am Mittwochabend bekannt. Welche Gründe für den Rückzug verantwortlich waren und wie es mit der Gesundheitsversorgung in Adenau weitergeht – zu diesen Fragen hat sich Sabine Anspach, Vorsitzende der Geschäftsführung der Marienhaus Kliniken GmbH, in einem Gespräch mit unserer Zeitung geäußert.

Quelle: RegioTicker | 9 Dec 2022 | 19:28


Gemeinsame Lösungsfindung im Fokus: Marienhaus-Gruppe bezüglich Kommunikation in Kritik

Nach dem ewigen Hin und Her, was den Erhalt des Krankenhauses St. Josef in Adenau betrifft, hat die Trägerin, die Marienhaus-Gruppe mit Sitz in Waldbreitbach (Kreis Neuwied), nun Fakten geschaffen. Sie will die Einrichtung zum 31. März kommenden Jahres schließen. Das bedeutet das Aus für die stationäre medizinische Versorgung am Ort. Aber nicht nur das:

Quelle: RegioTicker | 9 Dec 2022 | 19:28


Ahrflut: Pfälzer Feuerwehrleute waren „großes Glück“ - Rheinland-Pfalz - Rheinpfalz.de

Ahrflut: Pfälzer Feuerwehrleute waren „großes Glück“ - Rheinland-Pfalz  Rheinpfalz.de

Quelle: "Rheinland-Pfalz" - Google News | 9 Dec 2022 | 19:27


POL-PDWIL: Polizeibeamt*innen der Polizeiwache Gerolstein führen Personenkontrollen durch, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz festgestellt

Polizeidirektion Wittlich [Newsroom]
Gerolstein (ots) - Am 09.12.2022 gegen 16:30 Uhr führten kontrollierten die Beamt*innen der Polizeiwache Gerolstein einen 19-jährigen jungen Mann in der Gerolsteiner Innenstadt. Die Person fiel den Beamten auf, weil er offen einen Joint ... Lesen Sie hier weiter...

Original-Content von: Polizeidirektion Wittlich, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de - Rheinland-Pfalz | 9 Dec 2022 | 19:04


Premiere auch im Kreuznacher Cineplex: Kinofans tauchen ab 14. Dezember in „Avatar 2“ ein

Bad Kreuznach. Aufbruch nach Pandora. Die Reise (in die heimischen Kinos) geht weiter. Bundesstart von Avatar 2 ist auch im Bad Kreuznacher Cineplex in vier Tagen: am Mittwoch, 14. Dezember, um 14.45 Uhr. Dann werden Jake und Neytiri dem Weg des Wassers („Way of Water“) folgen.

Quelle: RegioTicker | 9 Dec 2022 | 19:04


Millionen-Investition: „Body & Soul“-Gruppe plant Therapiezentrum in Hüffelsheim

Hüffelsheim/Bad Kreuznach. Body & Soul – Körper und Seele. Beides steht über dem Therapiezentrum, das Ruth-Anna Gräff-Weißmann (41) und Timo Gräff (48) bis Ende 2024 auf einem 10.000 Quadrameter großen Areal im neuen Hüffelsheimer Gewerbegebiet am Ortsausgang Richtung Rüdesheim realisieren werden. Die für diese „Body & Sole-Lodge“, das künftige Flaggschiff der Gruppe, angepeilte Investition geht in die Millionen.

Quelle: RegioTicker | 9 Dec 2022 | 19:01


SPD stellt Weichen für Dreyers Nachfolge: Das sind die Favoriten - Rheinland-Pfalz - Rheinpfalz.de

SPD stellt Weichen für Dreyers Nachfolge: Das sind die Favoriten - Rheinland-Pfalz  Rheinpfalz.de

Quelle: "Rheinland-Pfalz" - Google News | 9 Dec 2022 | 18:46


Polizei in Neuwied verhindert Geburt im Stau - SWR Aktuell

Polizei in Neuwied verhindert Geburt im Stau  SWR Aktuell

Quelle: "Rheinland-Pfalz" - Google News | 9 Dec 2022 | 17:39


"Ein Funken Hoffnung": Weihnachts-Traktoren fahren nach Mainz - SWR Aktuell

"Ein Funken Hoffnung": Weihnachts-Traktoren fahren nach Mainz  SWR Aktuell

Quelle: "Rheinland-Pfalz" - Google News | 9 Dec 2022 | 17:30


Rheinland-Pfalz & Saarland: Einschätzung: Rechtsextreme und "Reichsbürger" größte Gefahr - n-tv.de - n-tv NACHRICHTEN

Rheinland-Pfalz & Saarland: Einschätzung: Rechtsextreme und "Reichsbürger" größte Gefahr - n-tv.de  n-tv NACHRICHTEN

Quelle: "Rheinland-Pfalz" - Google News | 9 Dec 2022 | 17:26


POL-PDWIL: Baumstamm auf Straße gefallen, Polizei legt selbst Hand an

Polizeidirektion Wittlich [Newsroom]
Daun (ots) - Dass die Polizei bekannter Weise in jeder Lebenslage helfend eingreift, ist ja bekannt. Am 09.12.2022 mussten sie aber auf der Landstraße zwischen Daun und Daun-Neunkrichen sogar sich einer Motorsäge bedienen. Was war geschehen? Ein ... Lesen Sie hier weiter...

Original-Content von: Polizeidirektion Wittlich, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de - Rheinland-Pfalz | 9 Dec 2022 | 16:52


Frau wirft Dackel in Dönerladen über die Theke - Allgemeine Zeitung

Frau wirft Dackel in Dönerladen über die Theke  Allgemeine Zeitung

Quelle: "Rheinland-Pfalz" - Google News | 9 Dec 2022 | 16:39


POL-PDLD: Einbruch im Steingebiß

Polizeidirektion Landau [Newsroom]
Landau (ots) - Die Abwesenheit der Bewohner eines Hauses machten sich am Donnerstag, 8.12. noch unbekannte Täter im Zeitraum von 10:30-20:15h zu nutze, um in das Haus einzubrechen. Wer Hinweise zu den Tätern oder verdächtigen Personen geben kann, ... Lesen Sie hier weiter...

Original-Content von: Polizeidirektion Landau, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de - Rheinland-Pfalz | 9 Dec 2022 | 16:15


Fotografin „Mamarazza“ feiert 103. Geburtstag - Allgemeine Zeitung

Fotografin „Mamarazza“ feiert 103. Geburtstag  Allgemeine Zeitung

Quelle: "Rheinland-Pfalz" - Google News | 9 Dec 2022 | 15:46


POL-PDTR: Verkehrsunfallflucht

Polizeidirektion Trier [Newsroom]
Vierherrenborn (ots) - Am 08.12.2022 gegen 07.37 Uhr kam es in der Ortsdurchfahrt Vierherrenborn, auf Höhe der Hauptstraße 19, zu einem Zusammenstoß zwischen zwei PKW, wobei sich beide Außenspiegel der Fahrerseiten berührten. Im Anschluss an ... Lesen Sie hier weiter...

Original-Content von: Polizeidirektion Trier, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de - Rheinland-Pfalz | 9 Dec 2022 | 15:21


Rheinland-Pfalz & Saarland: Ärztin gegen Maskenpflicht erringt Teilerfolg - n-tv.de - n-tv NACHRICHTEN

Rheinland-Pfalz & Saarland: Ärztin gegen Maskenpflicht erringt Teilerfolg - n-tv.de  n-tv NACHRICHTEN

Quelle: "Rheinland-Pfalz" - Google News | 9 Dec 2022 | 15:19


Rheinland-Pfalz SPD stellt Weichen für Dreyers Nachfolge: Das sind die Favoriten

Alexander Schweitzer und Michael Ebling sind die Top-Favoriten, um Ministerpräsidentin Malu Dreyer – wann auch immer – nachzufolgen. Das Thema steht wie ein Elefant im Raum, seit der Landeschef der So ...

Quelle: rheinland-pfalz - BingNachrichten | 9 Dec 2022 | 10:50


Rheinland-Pfalz & Saarland Erste Begegnungen mit dem Dativ: Geflüchtete lernen Deutsch

Kusel (dpa/lrs) - Neu ankommende Flüchtlinge bleiben jetzt länger in der Erstaufnahme des Landes - dabei bemüht sich das Land um sinnvolle Angebote für die Menschen. In der Aufnahmeeinrichtung für Asy ...

Quelle: rheinland-pfalz - BingNachrichten | 9 Dec 2022 | 7:36


Funklöcher: Hessen und Rheinland-Pfalz schneiden schlecht ab

Glaubt man den Netzbetreibern, leben wir im Mobilfunk-Schlaraffenland. Doch eine Analyse legt die Schwachstellen offen. Wir zeigen, wo die Funkloch-Quote am höchsten ist.

Quelle: rheinland-pfalz - BingNachrichten | 9 Dec 2022 | 7:17


Rheinland-Pfalz: Notdienstbezirke werden abgelöst

In Rheinland-Pfalz soll der Notdienst künftig gerechter unter den Apotheken verteilt werden – indem der bisherige starre Turnus abgelöst wird. Thomas Christmann, Vizepräsident der Landesapothekerkamme ...

Quelle: rheinland-pfalz - BingNachrichten | 9 Dec 2022 | 5:44


Rheinland-Pfalz & Saarland Verbindliche Tarife für Gastronomie

Für die Bedienung in Hotels und Gaststätten in Rheinland-Pfalz gibt es jetzt eine einheitliche Entlohnung. Die von den Tarifparteien vereinbarten Tarife sind jetzt allgemeinverbindlich, auch in nichtt ...

Quelle: rheinland-pfalz - BingNachrichten | 9 Dec 2022 | 4:37


Was ist in der Nacht in Rheinland-Pfalz passiert? Was geschieht am Morgen? Mit unserem RLP-Newsticker seid ihr auf dem Laufenden!

Was ist in der Nacht in Rheinland-Pfalz passiert? Was geschieht am Morgen? Mit unserem RLP-Newsticker seid ihr auf dem Laufenden!

Quelle: rheinland-pfalz - BingNachrichten | 8 Dec 2022 | 22:59


Neue Fahrpläne für den Zugverkehr in Rheinland-Pfalz

Neue Bahnverbindungen und Buslinien kommen Berufstätigen entgegen. Außerdem gibt es einen neuen «Nationalpark-Express» für Sonntagsausflügler. Zum 1. Januar steigen dann teilweise die Ticketpreise.

Quelle: rheinland-pfalz - BingNachrichten | 8 Dec 2022 | 20:20


Bahnverbindungen: Neue Fahrpläne für den Zugverkehr in Rheinland-Pfalz

Hier finden Sie Informationen zu dem Thema „Bahnverbindungen“. Lesen Sie jetzt „Neue Fahrpläne für den Zugverkehr in Rheinland-Pfalz“.

Quelle: rheinland-pfalz - BingNachrichten | 8 Dec 2022 | 20:19


Rheinland-Pfalz bekommt eigene Vogelschutzwarte

Nach jahrzehntelanger Zusammenarbeit mit Hessen hat Rheinland-Pfalz eine eigene staatliche Vogelschutzwarte. Die Landesregierung setzt damit ein Vorhaben ihres Koalitionsvertrags von 2021 um. Vorgeste ...

Quelle: rheinland-pfalz - BingNachrichten | 8 Dec 2022 | 9:31


Corona-Inzidenz in Rheinland-Pfalz wieder leicht gestiegen

D ie behördlich registrierten Corona-Infektionen in Rheinland-Pfalz nehmen wieder zu. Das Landesuntersuchungsamt ermittelte am Donnerstag eine Inzidenz von 149,3 Fällen je 100.000 Einwohner innerhalb ...

Quelle: rheinland-pfalz - BingNachrichten | 8 Dec 2022 | 7:58


Polizistenmorde in Kusel: Lebenslange Haft für Hauptangeklagten – Revision eingelegt

Der Mord an zwei Polizisten hatte bundesweit für Entsetzen gesorgt. Sie wollten Wilderer stellen – und wurden erschossen. Der Täter wurde verurteilt und legte Revision ein.Wegen Mordes an zwei Polizisten bei Kusel (Rheinland-Pfalz) ist der Angeklagte zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Landgericht Kaiserslautern stellte am Mittwoch zudem die besondere Schwere der Schuld fest. Damit gilt eine Entlassung des 39-Jährigen nach 15 Jahren im Gefängnis als ausgeschlossen.Bei dem nächtlichen Verbrechen Ende Januar auf einer entlegenen Kreisstraße in der Westpfalz waren eine 24 Jahre alte Polizeianwärterin und ein fünf Jahre älterer Polizeikommissar mit Kopfschüssen getötet worden. Die Bluttat bei einer Fahrzeugkontrolle hatte bundesweit für Entsetzen gesorgt.Angeklagter legt Revision einDie Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Hauptangeklagte mit dem Verbrechen Jagdwilderei vertuschen wollte. Im Kastenwagen sollen zum Tatzeitpunkt 22 frisch geschossene Rehe und Hirsche gelegen haben.Nach dem Urteil hat der Hauptangeklagte Revision eingelegt. Diese ging wenige Stunden nach der Urteilsverkündung am Mittwochabend ein, wie ein Sprecher des Landgerichts Kaiserslautern am Donnerstag sagte. Keine Strafe für MitangeklagtenEinen Nebenangeklagten sprach das Landgericht zwar der Mittäterschaft der gewerbsmäßigen Jagdwilderei schuldig. Es sah aber von Strafe ab, da der 33-Jährige bereits vor Prozessbeginn umfassend ausgesagt hatte. Er habe damit zur Aufklärung des Verbrechens beigetragen. Der Mann soll sich an der Beseitigung der Spuren beteiligt, aber nicht geschossen haben. Die beiden Männer waren kurz nach der Tat im angrenzenden Saarland festgenommen worden.Der Hauptangeklagte hatte im Prozess ausgesagt, die Polizeistreife habe die beiden Männer überrascht. "Plötzlich" habe sein damaliger Komplize mit einer Schrotflinte zuerst die Polizistin erschossen und dann den Polizisten angeschossen. Daraufhin habe der Polizist zu schießen begonnen: Er (39) habe daher seinerseits den 29-Jährigen mit drei Schüssen aus einem Jagdgewehr in einer Art Notwehrsituation getötet. Dieser Version folgte das Gericht jedoch nicht.Der Polizeikommissar hatte 15 Schüsse aus der Dienstwaffe abgegeben, in der verregneten Januarnacht aber den Schützen nicht getroffen.Mit dem Urteil folgte das Gericht stattdessen dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Die Anklagebehörde hatte erklärt, bei der Tat seien mehrere Mordmerkmale erfüllt. Die Tat habe zudem "Hinrichtungscharakter" gehabt – daher liege eine besondere Schwere der Schuld vor.Die Verteidigung hatte für "ein gerechtes Urteil" plädiert, ohne konkrete Forderung. Aus ihrer Sicht war die Tat "kein Mord, maximal Körperverletzung mit Todesfolge". Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig."Wir werden das, was passiert ist, niemals vergessen"Die Landesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Rheinland-Pfalz, Sabrina Kunz, sagte, man trauere um zwei junge Menschen, die in Ausübung ihres Dienstes ihr Leben lassen mussten. Der Jahrestag der Tat in zwei Monaten werde Wunden wieder aufreißen. "Wir werden das, was passiert ist, niemals vergessen", so Kunz.Auch der Kaiserslauterer Polizeipräsident Michael Denne gedachte der getöteten Polizisten . "Wir respektieren das Urteil", teilte der Leiter des Polizeipräsidiums Westpfalz am Mittwoch mit. Die beiden Polizisten würden fehlen. "Daran ändert sich nichts. Wir sind in Gedanken bei ihnen und den Hinterbliebenen."Der Direktor der Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz, Uwe Lederer, sagte: "Die schreckliche Tat hat uns tief getroffen." Die beiden Polizisten würden "in unser aller Erinnerung bleiben". Man werde der beiden sowie weiterer 45 Kollegen an einer am Campus Hahn errichteten Gedenkstätte für im Dienst getötete Kolleginnen und Kollegen gedenken.

Quelle: rheinland-pfalz | t-online | 1 Dec 2022 | 15:32


Hessen: Neuer Wolf streift durch die Wälder

Bereits seit Mitte März ist der Wolf mehrfach nachgewiesen worden. Er bewegt sich in der Wetterau und im Hochtaunus.In Hessen hat sich ein neuer Wolf niedergelassen. Der Rüde sei seit Mitte März mehrfach im Wetterau- und im Hochtaunuskreis genetisch nachgewiesen worden und gelte dort nun als sesshaft, teilte das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) am Mittwoch mit.Der Wolf mit dem Laborkürzel "GW2554m" sei in Rheinland-Pfalz geboren worden. "Nach ein bis zwei Jahren wandern Jungtiere in der Regel aus ihrem elterlichen Rudel ab, um auf Partnersuche zu gehen und in einem anderen Gebiet sesshaft zu werden", erläuterte das HLNUG.Außerdem wurden neue Wolfswelpen nachgewiesen. Anhand von Kamerabildern sei in Rüdesheim eine Reproduktion für dieses Jahr bestätigt worden. Zudem wurde durch einen genetischen Nachweis ein neuer Welpe entdeckt. "Allerdings ist bisher unklar, ob er aus dem Wurf von letztem Jahr oder dem diesjährigen Wurf stammt und ob es sich um denselben Welpen wie auf den Kamerabildern handelt", erläuterte die Behörde. Mindestens ein neues Jungtier in Rüdesheim gelte aber als bestätigt.Videoaufnahmen zeigen Jungwölfe an der Grenze zu BayernZudem sind auf einer Videoaufnahme vier Jungtiere des Rudels im Wolfsterritorium Wildflecken im hessisch-bayerischen Grenzgebiet zu sehen. "Somit sind mindestens vier Jungwölfe für die Reproduktion 2022 im Gebiet Wildflecken bestätigt", teilte das HLNUG weiter mit.

Quelle: rheinland-pfalz | t-online | 30 Nov 2022 | 13:18


Aktionstag – Razzia gegen Hass im Netz: Polizei Köln schnappt zwei Verdächtige

Beim bundesweiten Aktionstag gegen Hasspostings im Internet hat es in Nordrhein-Westfalen Wohnungsdurchsuchungen gegeben.Bei dem Aktionstag am Mittwoch hat sich auch die Polizei Köln beteiligt und die Wohnungen von zwei Männern im Alter von 32 und 58 Jahren durchsucht. Beide Verdächtige leben im Rheinland.Der 32-jährige Mann aus Pulheim soll den Tod zweier Polizisten in Rheinland-Pfalz in einem sozialen Medium billigend kommentiert haben, teilt die Polizei via Twitter mit. Das Verfahren wegen der Billigung von Straftaten werde nun von der Staatsanwaltschaft Köln geführt.Dem 58-jährigen Kölner hingegen werde eine öffentliche Aufforderung zu Straftaten vorgeworfen. Der Mann soll in einer öffentlichen Chatgruppe zu Straftaten zum Nachteil eines in der Öffentlichkeit stehenden Mediziners aufgerufen zu haben.Mit dem bundesweiten Aktionstag gegen Hasspostings im Internet geht die Polizei gegen strafbare Posts im Internet vor. Dazu gehören Aufforderungen zu Straftaten, Bedrohungen, Nötigungen oder Volksverhetzungen, die mit bis zu fünf Jahren Haft geahndet werden können, teilt das Bundeskriminalamt mit.

Quelle: rheinland-pfalz | t-online | 30 Nov 2022 | 12:40


Bonn | Haus der Geschichte nimmt Objekte der Flut in den Fokus

Von den rund 400 Gegenständen der Flutkatastrophe 2021 im Haus der Geschichte in Bonn ist derzeit nur ein Objekt ausgestellt - künftig könnten es aber etwas mehr werden. Ein vom Schlamm verkrusteter Gaszähler aus dem Ahr-Flutgebiet ist Bestandteil der noch bis 8. Januar 2023 laufenden Wechselausstellung "Heimat. Eine Suche", wie Museumssprecher Peter Hoffmann mitteilt.Alle anderen Gegenstände, die das tödliche Hochwasser in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen im Juli 2021 dokumentieren, seien mit ihrem konservierten Schmutz vorerst im Depot gelandet: "Das Haus der Geschichte hat den Auftrag, Objekte zur Zeitgeschichte zu sammeln." Dazu gehörten hier etwa eine verschlammte Kinderpuppe, Kleidung von Helfern sowie beschädigte und entwertete Geldscheine.Die große Dauerausstellung des Hauses der Geschichte soll laut Hoffmann 2024 und 2025 neu gestaltet werden, weil die Darstellung der jüngsten Jahrzehnte in Deutschland zu wenig Platz habe. Dabei werde sicher auch der Blick auf die Klimakatastrophe eine wichtige Rolle spielen: "Da kann ich mir gut vorstellen, dass dann das eine oder andere Objekt zur Flut zu sehen sein wird", ergänzte der Sprecher.Bei dem Hochwasser 2021 waren in Nordrhein-Westfalen 49 und im nördlichen Rheinland-Pfalz mindestens 135 Menschen gestorben, davon 134 im Ahrtal. Fast alle der rund 400 Flutobjekte im Haus der Geschichte stammen laut Hoffmann aus diesem Flusstal. Viele sind schon in die Online-Datenbank des Museums eingestellt worden.Dessen wissenschaftliche Mitarbeiterin Judith Kruse spricht im Heimat-Jahrbuch 2022/23 des Kreises Ahrweiler von "stummen Zeugen" der Katastrophe sowie "hohem symbolischen Wert". Alben mit unkenntlich gewordenen Fotos zeigten "eindrücklich, wie durch die Wassermassen auch persönliche Erinnerungswerte unwiederbringlich verloren gegangen sind".

Quelle: rheinland-pfalz | t-online | 28 Nov 2022 | 5:45


Polizistenmorde von Kusel: Staatsanwaltschaft fordert lebenslange Haft

Das Verfahren um die Tötung zweier Polizisten bei Kusel steht kurz vor dem Abschluss. Die Staatsanwaltschaft sieht die Schuld einseitig beim Hauptangeklagten.Im Prozess um die tödlichen Schüsse auf zwei Polizisten bei Kusel in Rheinland-Pfalz hat die Staatsanwaltschaft lebenslange Haft für den Hauptangeklagten Andreas S. gefordert. S. habe sich des Mordes aus Habgier und gewerbsmäßiger Jagdwilderei schuldig gemacht, sagte Staatsanwalt Stefan Orthen am Dienstag in seinem Plädoyer vor dem Landgericht Kaiserslautern.Zudem forderte die Staatsanwaltschaft die Feststellung der besonderen Schwere der Schuld, was eine vorzeitige Haftentlassung praktisch ausschließen würde.Verteidiger fordern "gerechtes Urteil"In dem Verfahren gibt es zwei Angeklagte. Neben dem 39-jährigen S. ist dies der 33-jährige Florian V., für den der Ankläger Straffreiheit forderte, auch wenn sich V. der gewerbsmäßigen Jagdwilderei schuldig gemacht habe. Von einer Strafe für den Nebenangeklagten sei abzusehen, weil der 33-Jährige wesentlich zur Aufklärung beigetragen habe, sagte Staatsanwalt Orthen.Die beiden Verteidiger von S. wiesen den Mordvorwurf zurück. Einer der beiden Verteidiger warf der Staatsanwaltschaft einseitige Ermittlungen vor. Die Anwälte plädierten für ein "gerechtes Urteil", ohne eine konkrete Forderung zu nennen. Verteidiger Leonhard Kaiser erklärte: "Wir wissen einfach nach wie vor viele Sachen nicht."Der Hauptangeklagte hatte im Prozess eingeräumt, auf den Polizisten in Notwehr geschossen zu haben. Für den Tod der Polizistin hatte er den Nebenangeklagten verantwortlich gemacht, was dieser stets bestritten hatte. "Wir haben hier zwei verschiedene Versionen, die nicht widerlegt werden konnten", sagte Kaiser. Aus Sicht der Verteidigung sei es "kein Mord, maximal Körperverletzung mit Todesfolge".Staatsanwalt: Doppelmord mit "Hinrichtungscharakter"Staatsanwalt Orthen zeigte sich hingegen nach der Beweisaufnahme überzeugt, dass S. am 31. Januar eine Polizistin und einen Polizisten bei einer Verkehrskontrolle aus Habgier erschossen hatte. Das Motiv war demnach, eine vorangegangene Jagdwilderei zu verdecken. Ein Überleben der Polizisten hätte für S. die Identifizierung als Wilderer bedeutet, sagte der Staatsanwalt. Er fügte hinzu, der Doppelmord habe "Hinrichtungscharakter" gehabt. Der Fall hatte bundesweit für Entsetzen gesorgt.Der Staatsanwalt sagte, die Beweisaufnahme habe klar den Vorwurf der Haupttäterschaft von S. belegt. Dieser habe seine Aussage vor Gericht wie ein Theaterstück vorbereitet und sich bei zahlreichen Einlassungen "als sprachgewandter Blender präsentiert".Tatsächlich seien die beiden Angeklagten völlig unterschiedliche Charaktere. Der Mitangeklagte sei ein seit Jahren von Gelegenheitsjobs lebender Kiffer, der Hauptangeklagte hingegen ein "Macher", der viel zur Jagd ging, bei der Qualität seiner Waffentechnik stets aufrüstete und "das hemmungslose Töten von Lebewesen zu seinem Markenzeichen machte". In den Monaten vor der Tat habe der mit seiner Firma insolvente S. monatlich um die 6.000 Euro durch seine Wilderei erwirtschaftet.Brutale Details zum TathergangWie der Staatsanwalt sagte, brachte der Prozess auch Erkenntnisse zu dem nach dem Doppelmord noch unklaren Tatgeschehen. Es sei davon auszugehen, dass die beiden Polizisten mit den Wilderern gesprochen hätten. S. habe beide dabei von Anfang an als Polizisten erkannt. Unmittelbar nach dem ersten Funkspruch habe S. erste Schüsse mit seinem Schrotgewehr abgegeben. Noch während seines dann folgenden Notrufs habe der Polizist mit seiner Dienstpistole zurückgeschossen.Auf die Polizistin habe S. vermutlich aus zwei bis drei Metern Entfernung geschossen, auf den Polizisten wohl aus einer Entfernung von sieben bis zehn Metern. Ob die Schüsse aus der Schulter oder Hüfte abgegeben worden seien, sei nicht zu klären gewesen.Der Polizist habe durch die ersten Schüsse bewegungsunfähig auf dem Boden gelegen und sei dann von S. mit einem Kopfschuss aus kurzer Entfernung hingerichtet worden. Dies habe das Gutachten ergeben. Die Polizistin sei nach dem ersten Schuss durch S. auf dem Bauch zum Liegen gekommen, habe danach noch gelebt. Der 39-Jährige habe ihre Kleidung durchsucht und sie mit einem Kopfschuss getötet.Die Nebenklagevertreter schlossen sich der Staatsanwaltschaft überwiegend an. Die Anwälte der Angehörigen des getöteten Polizeibeamten forderten neben der Feststellung der besonderen Schwere der Schuld eine anschließende Sicherungsverwahrung. Ein Urteil könnte am Mittwoch kommender Woche verkündet werden.

Quelle: rheinland-pfalz | t-online | 22 Nov 2022 | 16:53


Grundsteuer einrichten: Vorsicht! Das passiert, wenn Sie sie nicht zahlen

Wer ein Haus oder eine Eigentumswohnung besitzt, muss Grundsteuer entrichten. Doch was ist, wenn Sie das versäumen? Wir erklären, was dann droht.Jede Stadt und Gemeinde verlangt von Grundbesitzern Grundsteuer. Wem also ein Grundstück, ein Eigenheim oder eine Eigentumswohnung gehören, ist zu der Abgabe verpflichtet. Auch Betriebe der Land- und Forstwirtschaft zählen zum Grundbesitz.Nun kann es jedoch vorkommen, dass Eigentümer die Zahlung verschwitzen – oder sich schlicht nicht leisten können. Welche Folgen das hat und wie lange eine Kommune Anspruch auf die Grundsteuer hat, erklären wir in diesem Ratgeber.Was passiert, wenn ich die Grundsteuer nicht zahle?Die Grundsteuer zahlen Sie üblicherweise in vierteljährlichen Raten – und zwar am 15. Februar, 15. Mai, 15. August und 15. November. Tun Sie das nicht, wird ein Säumniszuschlag fällig (§ 240 AO).Dieser beträgt für jeden angefangenen Monat der Säumnis 1 Prozent des Grundsteuerbetrags, den Sie Ihrer Stadt oder Gemeinde schulden. Der Zuschlag wird dabei auf den nächsten durch 50 teilbaren Betrag abgerundet.Beispiel: Nehmen wir an, Sie hätten am 15. August 220 Euro Grundsteuer zahlen müssen. Stattdessen kommt das Geld aber erst Ende August bei der Kommune an. Ihr Säumniszuschlag beträgt dann 1 Prozent von 200 Euro (abgerundet), also 2 Euro.Sind Sie mit Ihrer Grundsteuerzahlung in Verzug, wird Sie die Verwaltung Ihrer Gemeinde zunächst in einer ersten Mahnung dazu auffordern, den fälligen Betrag zuzüglich des Säumniszuschlags innerhalb von zwei Wochen zu bezahlen. Lassen Sie die Frist verstreichen, droht Ihnen die Zwangsvollstreckung.Dagegen können Sie zwar Widerspruch einlegen, die Erfolgsaussichten sind jedoch gering. Stellen Sie stattdessen vorsorglich einen Antrag bei Ihrer Gemeinde, dass diese Ihnen die Zahlung für einen bestimmten Zeitraum stundet.Wie lange kann die Grundsteuer nachgefordert werden?Ihre Gemeinde hat fünf Jahre lang einen Anspruch auf die Grundsteuer (§ 228 AO). Die Verjährungsfrist beginnt mit Ablauf des Kalenderjahrs, in dem der Anspruch entstanden ist.Beispiel: Nehmen wir an, die Grundsteuer ist am 15. November 2022 fällig. Dann beginnt die Verjährungsfrist von fünf Jahren mit Ablauf des Jahres 2022. Am 1. Januar 2028 kann die Kommune also keine Grundsteuer mehr nachfordern.Wird man wegen Grundsteuer angeschrieben?Ihre Stadt oder Gemeinde setzt die jährliche Grundsteuer fest. Anschließend erhalten Sie einen Grundsteuerbescheid vom zuständigen Finanzamt. Ändert sich der Hebesatz über einen längeren Zeitraum nicht, kann die Kommune die Höhe der Grundsteuer auch für mehrere Jahre am Stück festsetzen. Was der Hebesatz ist, erfahren Sie hier.Wann muss man keine Grundsteuer zahlen?Werden Häuser oder Grundstücke für gemeinnützige oder mildtätige Zwecke genutzt, können sie von der Grundsteuer befreit sein (§ 3 GrStG). Das gilt für folgende Eigentümer:Juristische Personen des öffentlichen Rechts wie Bund, Länder und Gemeinden,Körperschaften oder Personenvereinigungen wie eingetragene Vereine und Stiftungen,Religionsgemeinschaften sowie deren Orden, Genossenschaften und Verbände.Keine Grundsteuer fällt also beispielsweise an auf:Straßen, Wege und Plätze für den öffentlichen Verkehr,Schulen,Universitäten,Kindergärten,Krankenhäuser,Studentenwohnheime,Kirchenund Friedhöfe.Zudem kann land- und forstwirtschaftlicher Grundbesitz von der Grundsteuer befreit sein, wenn er Lehr- und Versuchszwecken dient. Aber auch Privatpersonen haben mitunter Chancen auf einen Grundsteuererlass.So können sich Vermieter auf Antrag ganz oder teilweise von der Steuer befreien lassen. Die Voraussetzung dafür ist, dass Ihre vermietete Wohnung zeitweise unverschuldet leer stand.Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn sie wegen eines Brands oder Hochwasser unbewohnbar war. Eine Renovierung lässt die Kommune hingegen nicht gelten. Je nachdem, wie stark Ihre Einnahmen wegbrechen, können Ihnen bis zu 50 Prozent der Grundsteuer des Vorjahres erlassen werden. Lesen Sie hier, wo Deutsche grundsätzlich gar keine Grundsteuer zahlen.

Quelle: rheinland-pfalz | t-online | 20 Nov 2022 | 12:16


23-Jährige in Speyer erstochen – Tatverdächtiger in U-Haft

In Rheinland-Pfalz ist eine junge Frau Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Nun sitzt ein Verdächtiger in Untersuchungshaft.Nach einer tödlichen Messerattacke in Speyer ist der festgenommene Tatverdächtige in Untersuchungshaft gekommen. Ein Richter erließ am Samstag einen Haftbefehl wegen Totschlags, wie die Polizei in der Nacht zum Sonntag mitteilte.Der Mann soll am Freitagmittag in einer Wohnung auf die 23-Jährige eingestochen haben. Dabei wurde sie tödlich verletzt. Beamte nahmen den 22-jährigen Verdächtigen danach widerstandslos fest. Die Beziehung der Beteiligten und die Hintergründe der Tat waren zum Zeitpunkt des Haftbefehls nicht bekannt.

Quelle: rheinland-pfalz | t-online | 20 Nov 2022 | 9:44


Wetter: Hier wird Schneefall erwartet

Die kommenden Tage werden frostig in Deutschland. Wo jetzt Schnee fällt und wo Nebel und Regen droht im Überblick.Dicke Jacke, Mütze, Schal und Handschuhe: Die Menschen in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen sollten sich in den kommenden Tagen wärmer anziehen. Es herrsche Schmuddelwetter, wie im November eigentlich typisch, mit Regen und Nebel. Und: "Es kommt eine Kaltfront auf uns zu", sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Mittwoch. Vor allem in den Regionen entlang der Elbe und der Mittelgebirge werden die Temperaturen in den Keller gehen. Zwischen minus 2 und minus 6 Grad werden nach Angaben des Meteorologen ab Freitag bis Sonntag, vor allem nachts, erwartet. "Vielerorts herrscht dann wohl leichter Dauerfrost", sagte er.Zusätzlich zum nassen Wetter soll es in einigen Teilen des Freistaates Bayern nun auch schneien. Zunächst kommt es am Freitag zu teils kräftigen Schauern, wie ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Donnerstag sagte. In der Nacht zum Samstag erwartet der DWD dann in Oberfranken und der nördlichen Oberpfalz Regen und Schnee.Dort soll es insbesondere in höheren Lagen zu glatten Straßen kommen, wie es weiter hieß. In den meisten Teilen Bayerns bleibt es am Samstag aber trocken. Zum Sonntag hin wird es wieder etwas wärmer und trockener: Die Temperaturen steigen auf Werte zwischen 2 und 8 Grad.Unwetter: Gilt für Ihre Region eine Warnung?Temperaturen: Wie warm oder kalt wird es bei Ihnen?Niederschlagsradar: Die Prognose für Ihre RegionWechselhaftes Wetter erwartet die Menschen in Rheinland-Pfalz und im Saarland zum Wochenende. Der Donnerstag wird stark bewölkt und windig, vor allem im Bergland werden stürmische Böen erwartet, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. Zeitweise kann es zu Regen kommen, am Nachmittag sind auch kurze Gewitter möglich. Die Temperaturen liegen bei maximal 11 bis 15 Grad, in den Hochlagen bei 8 bis 11 Grad. Die Nacht auf Freitag bleibt bewölkt und regnerisch bei Tiefsttemperaturen von 8 bis 5 Grad.Auch der Freitag soll nach Angaben des DWD wolkig und regnerisch werden. Vor allem im Osten kann es gebietsweise zu Schauern kommen. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen acht und elf Grad. Dieser Mix aus Wolken und Regen setzt sich auch am Samstag und Sonntag fort. Die Maximaltemperaturen sinken allerdings leicht auf bis zu acht Grad.In Sachsen werden am Donnerstag dichte Wolken und Regen erwartet. Bereits am Morgen ist es bewölkt und trüb. Am Nachmittag breitet sich von Westen Regen über Sachsen aus, der bis zum Abend anhält. Die Temperaturen liegen zwischen fünf und neun Grad, im Bergland zwischen drei und fünf Grad. Besonders in Nordsachsen kommt es über den Tag immer wieder zu starken Böen von bis zu 50 km/h.Auch in der Nacht zu Freitag bleibt es in Sachsen weiter unbeständig mit örtlichen Regenschauern. Die Temperaturen fallen auf vier Grad in Westsachen und null Grad in der Oberlausitz. Am Freitag ist laut DWD keine Veränderung der Wetterlage zu erwarten. Es soll weiterhin kühl und regnerisch bleiben. Am Nachmittag kann es in einzelnen Landesteilen zu ersten Schneefällen kommen.Nach einem nebligen Start wird es unbeständig in Thüringen. "Sonne, Wolken und Regen wechseln sich am Donnerstag ab", teilte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) mit. Demnach bleibt es am Morgen bewölkt und es kommt zeitweise zu Regen. Am Nachmittag kann in einzelnen Teilen des Landes auch mal die Sonne zum Vorschein kommen. Die Temperaturen steigen auf sieben bis zehn Grad, im Bergland auf vier bis acht Grad. In Eichsfeld werden starke Windböen aus dem Südosten von bis zu 60 km/h erwartet.In der Nacht zu Freitag bleibt es weiter unbeständig und es regnet. Die Temperaturen liegen zwischen sechs und drei Grad. Am Freitag ist laut DWD mit teils langanhaltenden Regenschauern zu rechnen, die am Abend im Norden und Osten in Schnee übergehen. Die Höchstwerte liegen zwischen fünf und acht Grad.Wechselhaftes Wetter erwartet die Menschen in Nordrhein-Westfalen zum Wochenende. Der Donnerstag wird stark bewölkt und windig, vor allem in der Eifel werden stürmische Böen erwartet. Zeitweise kann es zu Regen kommen, am Nachmittag sind auch kurze Gewitter möglich. Die Temperaturen liegen bei maximal elf bis 14 Grad, in den Hochlagen bei sieben bis elf Grad. Die Nacht auf Freitag bleibt bewölkt und regnerisch bei Tiefsttemperaturen von neun bis sechs Grad.Auch der Freitag soll nach Angaben des DWD wolkig und regnerisch werden. Vor allem im Osten kann es gebietsweise zu Schauern kommen. Die Höchsttemperaturen liegen wie am Vortag zwischen 6 Grad an der Weser und im höheren Bergland und 11 Grad westlich des Rheins. Dieser Mix aus Wolken und Regen setzt sich auch am Samstag und Sonntag fort. Die Maximaltemperaturen sinken allerdings leicht auf bis zu 7 Grad.Leichter Schneefall in Hessen erwartetNeben viel Regen müssen sich die Menschen in Hessen am Wochenende auch auf leichten Schneefall einstellen. Am Samstag und Sonntag soll es vor allem im Norden zu Schneeregen und leichtem Schneefall kommen. Donnerstag und Freitag werden demnach regnerisch, sollen aber noch schneefrei bleiben.Am Donnerstag kann es vor allem am Nachmittag zu kurzen Gewittern kommen. Die Temperaturen liegen bei maximal 10 bis 14 Grad, in den Hochlagen bei 7 bis 10 Grad. Die Nacht auf Freitag bleibt bewölkt und regnerisch bei Tiefsttemperaturen von 5 bis 8 Grad. Auch am Freitag werden nach Angaben des DWD eine Wolkenfront und schauerartiger Regen erwartet. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 7 Grad in Nordhessen und im höheren Bergland und bei 11 Grad im Rhein-Main-Gebiet. Am Samstag fallen die Maximaltemperaturen dann gebietsweise auf 1 bis 4 Grad und am Sonntag auf 3 bis 8 Grad.Kalter Wind und Regen werden am Donnerstag in Berlin und Brandenburg erwartet. Nachts könne es Minusgrade geben, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit. Der Tag startet mit vielen Wolken. Gegen Nachmittag regnet es laut Vorhersage zunächst nur in Brandenburg, bevor die Schauer auch nach Berlin ziehen. Außerdem werden Windböen erwartet, in der Prignitz kann es auch Sturmböen geben. Die Höchsttemperatur liegt bei fünf Grad.In der Nacht kühlt es dann kräftig ab und es regnet gebietsweise. Die Temperaturen liegen zwischen zwei und minus zwei Grad.Wolken und Regen in Sachsen-AnhaltIn Sachsen-Anhalt werden am Donnerstag dichte Wolken und Regen erwartet. Bereits am Morgen ist es bewölkt und trüb. Demnach kommt es vor allem im Süden des Landes zu dichten Nebelfeldern mit Sichtweiten unter 150 Metern. Am Nachmittag breitet sich von Südwesten Regen über Sachsen-Anhalt aus. Die Temperaturen liegen zwischen vier und neun Grad, im Harz zwischen zwei und fünf Grad. Besonders in der Nordhälfte kommt es über den Tag immer wieder zu starken Böen von bis zu 60 km/h, in der Altmark bis zu 70 km/h.Auch in der Nacht zu Freitag bleibt es weiter unbeständig mit örtlichen Regenschauern. Die Temperaturen sinken auf fünf bis ein Grad. Besonders in der Altmark kann es zu Schneeregen kommen. Am Freitag ist laut DWD keine Veränderung der Wetterlage zu erwarten. Es soll weiterhin kühl und regnerisch bleiben, bei Temperaturen zwischen sechs Grad im Burgenlandkreis und drei Grad in der Altmark.Hier finden Sie alle Informationen rund um Unwetter, Niederschlag und Temperaturen in Ihrer Region.

Quelle: rheinland-pfalz | t-online | 17 Nov 2022 | 14:33


Energiekrise: Heil- und Kurbädern droht die Schließung

Thermen sind besonders im Winter beliebte Orte zur Entspannung und Heilung. Dennoch müssen Betreiber angesichts der Energiepreise ums Überleben kämpfen.Thermalbäder und Thermen gelten als Aushängeschilder der Heilbäder und Kurorte in Deutschland – doch Energiekrise und Inflation haben ihren Betrieb enorm verteuert. Das stellt auch die Kommunen als Träger vor große finanzielle Herausforderungen.Erste Einrichtungen mussten bereits vorübergehend oder sogar ganz schließen, für weitere dürfte dies bevorstehen. Der Deutsche Heilbäderverband schlägt Alarm und fordert rasche staatliche Hilfen, denn für Tourismus, Wirtschaft und medizinische Versorgung im ländlichen Raum seien Heilbäder von enormer Bedeutung.Kürzere Öffnungszeiten oder zeitweise SchließungenIm hessischen Bad Salzhausen beispielsweise hatte kürzlich die Justus-von-Liebig-Therme schließen müssen. Nach schon in der Vergangenheit hohen Defiziten habe man angesichts des rasanten Gas- und Strompreisanstiegs die "Reißleine ziehen" müssen, hieß es von dem Heilbad.Auch die Festspiel-Stadt Bad Hersfeld machte ihre Kurbad-Therme zum 1. November vorübergehend dicht – um Gas zu sparen. Ein Wellnessbetrieb auf Sparflamme ist für die osthessische Stadt keine Option. Andere Einrichtungen versuchen, die Kosten durch kürzere Öffnungszeiten oder eine zeitweise Schließung von Saunabereichen zu drücken, so etwa einige Betriebe in Rheinland-Pfalz. Auch in Baden-Württemberg dürfte dies bevorstehen, wie der Heilbäderverband im Süd-Westen erklärt hatte.Preiserhöhungen schrecken Kunden abAuch mit Preiserhöhungen reagieren manche Anbieter, beispielsweise in Thüringen. Doch das könnte auch Gäste vergraulen, die wegen der Inflationssorgen derzeit ihr Geld zusammenhalten und deshalb vielleicht wegbleiben – sodass die Bäder unter dem Strich auch nicht mehr einnehmen würden, sagt Brigitte Goertz-Meissner, Präsidentin des Deutschen Heilbäderverbandes.Sie fürchtet eine Abwärtsspirale mit schlimmen Folgen für die Standorte: Wenn Bäder ihre Angebote einschränken oder gar ganz schließen müssen, treffe das auch die Rehakliniken sowie Hotellerie, Gastronomie und den Einzelhandel in den betroffenen Städten. Ein Niedergang wäre dann programmiert. Nicht zuletzt müssen betroffene Kommunen auch um ihre Prädikate als Heilbäder fürchten.Wofür stehen die Prädikate Heilbad und Kurort?Mit der Vergabe der Prädikate Heilbad und Kurort sind bestimmte Qualitätsstandards verbunden. Nur Orte, die in regelmäßigen Abständen eine medizinisch-therapeutische Kompetenz und die kurspezifische Infrastruktur nachweisen, sind berechtigt, diese Auszeichnungen zu führen. Grundvoraussetzung ist das Vorkommen eines sogenannten natürlichen Heilmittels, also einer Heilquelle, Sole, Moor oder Heilklima oder die konsequente Anwendung eines natürlichen Heilverfahrens wie der Kneipp-Therapie.Liegen diese Voraussetzungen vor, müssen die betreffenden Kommunen an einem sogenannten Prädikatisierungsverfahren teilnehmen. Der Leistungskatalog orientiert sich an der jeweils neuesten Ausgabe der "Begriffsbestimmungen – Qualitätsstandards für die Prädikatisierung von Kurorten, Erholungsorten, Luftkurorten und Heilbrunnen", die der Deutsche Heilbäderverband in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Tourismusverband herausgibt. Das Verfahren nimmt nach Angaben des Hessischen Heilbäderverbandes mindestens ein Jahr in Anspruch, auch deshalb, weil dabei etwa auch Messungen der Luftqualität vorgenommen werden.Gesundheitlicher Nutzen der Heilquellen gefährdetDie Thermen könnten die Wassertemperatur nicht einfach absenken, um Energie zu sparen, weil dann der gesundheitliche Nutzen der Heilquellen verloren gehe, etwa für Rheuma-Patienten, sagte Goertz-Meissner. Bei Thermalbädern kommt das Wasser zwar schon warm aus dem Boden, doch müssen auch die Raumluft in den Bädern sowie Umkleide-, Ruhe- und Therapieräume geheizt werden, um die Wirkung ausschöpfen zu können.Aus Sicht von Goertz-Meissner müssen deshalb die Gesundheitseinrichtungen der Kurorte dringend von dem geplanten Härtefallfonds profitieren. Bund und Länder hatten beschlossen, aus dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds zwölf Milliarden für Einrichtungen und Betriebe zur Verfügung zu stellen, die kaum Strom und Gas sparen können. Acht Milliarden davon sollen an Kliniken und Pflegeeinrichtungen gehen.Fachkräftemangel im RehabetriebVor Corona hatten die gut 350 deutschen Heil- und Kurbäder zusammen rund 520.000 Beschäftigte – doch die Zahl sei schon während der Pandemie deutlich geschrumpft, weil der Betrieb zeitweise eingeschränkt werden musste und viele Beschäftigte abwanderten, sagt Goertz-Meissner. Deshalb würden dringend Fachkräfte wie Ärzte und Physiotherapeuten gebraucht – zumal die Rehakliniken zunehmend auch eine wichtige Stütze bei der Versorgung von Long-Covid-Patienten seien, deren Zahl in den kommenden Jahren weiter anwachsen dürfte.Hinzu kämen die vielen Patienten mit chronischen Erkrankungen aller Altersgruppen, aber auch Menschen, die nach Unfall oder Operation wieder auf die Beine kommen wollen. Rehakliniken seien deshalb "systemrelevant" und dürften bei den staatlichen Hilfen nicht erneut außen vor bleiben.Manche Kommunen können Energiekosten nicht mehr stämmenAuch der Deutsche Städte- und Gemeindebund spricht von einer teils dramatischen Situation. Von Bäder-Schließungen betroffen seien vor allem Kommunen und Betreiber, deren Energie-Lieferverträge auslaufen und die neue Verträge zu teils exorbitant gestiegenen Preisen abschließen müssten. Das habe auch negative Auswirkungen etwa für das Schulschwimmen, die Vereine oder auch Programme für Senioren und Seniorinnen."Deshalb ist es wichtig, dass alle kommunalen Verbrauchsstellen unter den Strom- und Gaspreisdeckel fallen", so der Verband. Auch er verlangte, dass betroffene Kommunen und ihre Einrichtungen in die Härtefallregelung und Hilfsprogramme einbezogen werden. "Bis zum Ausbruch des Ukraine-Krieges hatten die Kommunen insgesamt Energiekosten von rund 5 Milliarden Euro im Jahr. Die drohen sich nun zu vervielfachen, alleine das zeigt den enormen Kostendruck auf die Städte und Gemeinden."Hotellerie steht vor denselben ProblemenDie Hotellerie ist ebenfalls besorgt über die Lage – zumal die Betriebe selbst mit hohen Kosten zu kämpfen haben, wie Tobias Warnecke, Geschäftsführer des Hotelverbandes Deutschland, deutlich macht. Derzeit arbeiteten sie intensiv an Lösungen, um die kalten Monate wirtschaftlich zu überstehen, etwa mit umfassenden Investitionen in Energiesparmaßnahmen. "Das allein wird aber nicht ausreichen, um die gigantisch gestiegenen Energiekosten zu kompensieren", sagt Warnecke.Erschwerend kämen die immer höheren Einkaufspreise bei Lebensmitteln und steigende Personalkosten hinzu. Eine aktuelle Dehoga-Umfrage zeige, dass sich ohne Entlastung 18,5 Prozent der Betriebe zur Aufgabe gezwungen sähen. Die Politik müsse daher jetzt liefern und Energiesicherheit für den Winter gewährleisten. "Es wäre völlig inakzeptabel, wenn einzelne Betriebe oder ganze Branchen in den Winterschlaf geschickt werden müssten", so Warnecke.

Quelle: rheinland-pfalz | t-online | 17 Nov 2022 | 14:02


Wetter in Deutschland: Wo es noch besonders sonnig wird

Wo zeigt sich in den kommenden Tagen vermehrt die Sonne – und wo ziehen Wolken auf? t-online gibt eine Übersicht.In vielen Bundesländern startet die neue Woche mit viel Sonne und milden Temperaturen. Doch im Laufe der Woche wendet sich das Blatt mancherorts. Die Vorhersage im Überblick: Baden-WürttembergZum Wochenanfang wird das Wetter in Baden-Württemberg von einem Tief beeinflusst. Gebietsweise wird am Montagvormittag Nebel mit einer Sichtweite von unter 150 Metern erwartet, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Montag mitteilte.In den Hochlagen des Schwarzwaldes wird es demnach stürmisch. In der Nacht zum Dienstag erreichen die Böen bis zu 70 Kilometer pro Stunde, tagsüber auf dem Feldberg bis zu 85 Kilometer pro Stunde. Im Süden des Landes wird es wolkig und regnerisch.BayernIn Bayern erwartet die Bürgerinnen und Bürger am Montag viel Sonnenschein mit Temperaturen um zehn Grad, prognostizieren die Meteorologen. Dann wird es nass: Am Dienstag zieht von Unterfranken aus regnerisches Wetter nach Osten bei um die acht Grad. Berlin und BrandenburgZum Wochenstart gibt es in Berlin und Brandenburg viel Sonne und nur wenige Wolken. Dem DWD zufolge sind am Montagmorgen noch einige Wolken am Himmel zu sehen, die im Laufe des Vormittags abziehen. Es bleibt den Tag über dann weitestgehend klar – bei Höchsttemperaturen zwischen 9 und 13 Grad. In der Nacht zum Dienstag kann es lokal zu Nebel oder Dunst kommen, dabei kühlt es den Angaben zufolge auf Temperaturen zwischen 2 und 6 Grad ab.HessenIn Hessen wird zum Start der neuen Woche teils sonniges, teils bewölktes Wetter erwartet. Am Montag sei im Nordosten des Landes länger mit Sonnenschein zu rechnen, im Südwesten und in der Mitte Hessens werde es zunehmend wolkig bis stark bewölkt, teilte der DWD mit. Im Südwesten ist ab dem späten Nachmittag etwas Regen möglich, ansonsten bleibt es niederschlagsfrei.Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 8 und 12 Grad. Laut Vorhersage weht ein mäßiger Wind, der in Hochlagen teils böig auffrischen kann. In der Nacht auf Dienstag sind in der Westhälfte Hessens Schauer möglich. Die Tiefstwerte liegen bei 8 bis 6 Grad und etwa 4 Grad in Hochlagen.Am Dienstag erwarten die Meteorologen wolkiges bis stark bewölktes Wetter. Zeitweise sei etwas Regen möglich, meist bleibe es allerdings trocken. Die Temperaturen erreichen in der Spitze 11 bis 14 Grad und bis zu 9 Grad in Hochlagen. In der Nacht auf Mittwoch zieht aus Südwesten Regen auf. Tagsüber wird es demnach zunächst stark bewölkt bis bedeckt und regnerisch. Im Verlauf des Nachmittags werden dann Auflockerungen erwartet. Die Höchstwerte liegen bei 10 bis 14 Grad.Mecklenburg-VorpommernIn Mecklenburg-Vorpommern ist es am Montagvormittag noch verbreitet stark bewölkt, im Tagesverlauf zeigt sich vermehrt die Sonne, so die Meteorologen. Die Temperaturen liegen bei 10 Grad. Die Nacht zu Dienstag wird klar und gering bewölkt, lokal gibt es flachen Nebel bei Temperaturen zwischen 7 und 3 Grad. Am Dienstag ziehen mehr Wolken auf, am Nachmittag wird es stark bewölkt – aber es bleibt trocken, heißt es in den Vorhersagen. Auf Usedom zeigt das Thermometer höchstens 9 Grad, an der Elbe 12 Grad.Am Mittwoch regnet es vermehrt bei Tiefstwerten zwischen 9 und 5 Grad.Unwetter: Gilt für Ihre Region eine Warnung?Temperaturen: Wie warm oder kalt wird es bei Ihnen?Niederschlagsradar: Die Prognose für Ihre RegionNiedersachsen und BremenZum Wochenstart ist es in Niedersachsen und Bremen am Vormittag im Süden teils neblig-trüb. Ansonsten wechseln sich Sonne und Wolken ab und es bleibt trocken bei Höchstwerten zwischen 9 und 11 Grad. In der Nacht zum Dienstag ist es in Richtung Elbe länger gering bewölkt oder klar und in weiten Teilen trocken. Es kühlt auf 3 bis 8 Grad ab. Tagsüber ist es oft stark bewölkt, mancherorts regnet es bei 11 bis 14 Grad. Nordrhein-WestfalenAuch zu Beginn der neuen Woche bleibt das Wetter in Nordrhein-Westfalen herbstlich. Nachdem es am Montagvormittag erst meistens sonnig ist, zieht im weiteren Tagesverlauf gebietsweise eine stärkere Bewölkung auf, wie DWD mitteilte. Bis in die Abendstunden bleibt es überwiegend trocken. Die Temperaturen erreichen 10 bis 13 Grad, in Hochlagen 5 bis 9 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind. Im Bergland kann es starke Böen geben.Am Dienstag ist es weiter bewölkt. Vereinzelt kann es noch zu etwas Regen kommen. Die Temperaturen steigen auf 13 bis 15 Grad. In Hochlagen liegen sie derweil zwischen 6 und 10 Grad. Dazu kommt ein mäßiger Wind, der sich zeitweise böig auffrischt.Am Mittwochvormittag soll es im Osten Nordrhein-Westfalens regnen, nachmittags lockert es wieder auf. Die Höchstwerte liegen zwischen 11 und 14 Grad, in Hochlagen zwischen 7 und 10 Grad.Rheinland-Pfalz und SaarlandIn Rheinland-Pfalz und dem Saarland wird zu Beginn der neuen Woche meist stark bewölktes, teils regnerisches Wetter erwartet. Bei Höchstwerten von 7 bis 12 Grad wird der Montag dem DWD zufolge vornehmlich stark bewölkt. Im Norden kann am Vormittag teils auch die Sonne scheinen. Im Laufe des Nachmittags ziehen von Süden dann stellenweise Schauer auf. In der Nacht zum Dienstag bleibt es bei gebietsweisen Schauern bewölkt. Die Tiefstwerte liegen zwischen 9 und 6 Grad.Am Dienstag rechnen die Meteorologen erneut mit meist starker Bewölkung. Zeitweise kann es etwas regnen, vor allem am Nachmittag. Die Höchsttemperaturen liegen bei 11 bis 14 Grad, in Hochlagen bei 9 Grad. Es weht ein mäßiger Südwind, der teils böig auffrischen kann.Regenradar: Wann regnet es bei Ihnen?In der Nacht zum Mittwoch soll es verbreitet regnen. Der Mittwoch beginnt laut DWD stark bewölkt, ehe der Regen ostwärts abzieht. Nachmittags ist dann mit Auflockerungen bei Höchstwerten von 11 bis 14 Grad zu rechnen.SachsenErst Nebel, dann Sonne: Die Menschen in Sachsen können sich über einen überwiegend freundlichen Start in die Woche freuen. Der Montagmorgen wird zunächst von dichten Nebelfeldern bestimmt, die teilweise für eine Sicht unter 150 Meter sorgen. In den Mittagsstunden löst sich der Nebel allmählich auf und die Sonne kommt zum Vorschein. Die Temperaturen steigen auf milde 13 Grad.Die Nacht zum Dienstag bleibt klar mit vereinzelter Nebelbildung. Ein schwacher Südwind sorgt laut DWD für Tiefsttemperaturen bis zu 2 Grad. Auch der Dienstag startet zunächst heiter. Gegen Nachmittag sollen vor allem in den westlichen Landesteilen Wolken aufziehen. Es wird eine Höchsttemperatur von bis zu 15 Grad erwartet.Sachsen-AnhaltAuch in Sachsen-Anhalt wird es zum Wochenstart sonnig. Der Montagmorgen wird zunächst von dichten Nebelfeldern bestimmt, die teilweise für eine Sicht unter 150 Meter sorgen. In den Mittagsstunden löst sich der Nebel allmählich auf und die Sonne kommt zum Vorschein, so die Wetterexperten vom DWD. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 8 und 12 Grad, im Harz zwischen 6 und 9 Grad.Die Nacht zu Dienstag bleibt klar mit vereinzelter Nebelbildung. Ein schwacher Südwind sorgt laut DWD für Tiefsttemperaturen bis zu 2 Grad. Auch der Dienstag startet zunächst heiter. Gegen Nachmittag sollen vor allem in den westlichen Landesteilen Wolken aufziehen. Es wird eine Höchsttemperatur von bis zu 15 Grad erwartet.Schleswig-Holstein und HamburgIn Schleswig-Holstein und Hamburg wechseln sich am Montag Sonne und Wolken ab, es bleibt trocken. In Dithmarschen werden es maximal 9 Grad, in Flensburg 11 Grad. An den Küsten weht der Wind teils stark aus Ost bis Südost. In der Nacht zum Dienstag wird es DWD zufolge meist gering bewölkt, später verdichten sich an der Nordsee und Elbe die Wolken. Es kühlt auf 4 bis 7 Grad ab, auf Helgoland werden es nachts 9 Grad. Am Dienstag wird es von Nordsee und Elbe her zunehmend stark bewölkt. Am Nachmittag gibt es örtlich Regen. Auf Sylt zeigt das Thermometer maximal 10 Grad, in Hamburg 12 Grad.ThüringenAuch die Bürgerinnen und Bürger in Thüringen können sich über einen überwiegend freundlichen Start in die neue Woche freuen. Der Montagmorgen wird allerdings zunächst noch von dichten Nebelfeldern bestimmt, die teilweise für eine Sicht unter 150 Meter sorgen. In den Mittagsstunden löst sich der Nebel allmählich auf und die Sonne kommt zum Vorschein. Die Höchsttemperaturen liegen je nach Sonnenschein zwischen 6 und 13 Grad.Die Nacht zum Dienstag bleibt klar mit vereinzelter Nebelbildung. Ein schwacher Südwind sorgt für Tiefsttemperaturen bis zu 2 Grad. In höheren Lagen kann es zu frischen Sturmböen kommen.Auch der Dienstag startet zunächst freundlich. Erst gegen Nachmittag sollen vor allem in den westlichen Landesteilen Wolken aufziehen. Es wird eine Höchsttemperatur von bis zu 14 Grad im Bergland und bis zu 10 Grad im Rest des Bundeslandes erwartet.Hier finden Sie alle Informationen rund um Unwetter, Niederschlag und Temperaturen in Ihrer Region.

Quelle: rheinland-pfalz | t-online | 14 Nov 2022 | 12:28


Seite aufgebaut in 1.626 Sekunden

zurück zum NewsTicker...